Fachchinesisch
Messehostess/-host – Aufgaben, Voraussetzungen, Verdienst, Jobs finden

Als Messehostess arbeiten

Auf Messen und Events zu arbeiten ist ein abwechslungsreicher, aber auch anstrengender Job, weil du mehr oder weniger die ganze Zeit auf den Beinen bist und zu tun hast. Dafür kannst du mit 80 – 120 Euro oder auch mehr ganz gutes Geld an einem Tag verdienen.

Auch wenn die Bezeichnung im Allgemeinen Messehostess lautet und entsprechende Jobangebote so betitelt sind, müssen deine Einsatzbereiche nicht ausschließlich auf Messen beschränkt sein. Hostessen werden auch auf Kongressen, Tagungen und Konferenzen eingesetzt oder für Events, Conventions und Ausstellungen gebucht.

Somit können deine Aufgaben je nach Arbeitsort und Auftraggeber auch unterschiedlich sein. Immer trifft allerdings zu, dass du Aushängeschild deines Auftraggebers bist und nicht selten (erste) Ansprechpartnerin für Kunden, Gäste oder Besucher. Daher auch die Bezeichnung Hostess – die kommt nämlich aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie "Gastgeberin".

Voraussetzungen

Dementsprechend werden von Messehostessen höfliche Umgangsformen erwartet sowie ein ansprechendes Erscheinungsbild.

gepflegtes Äußeres Dazu gehört ein gepflegtes Äußeres, was meist auch bedeutet, dass keine Tattoos oder Piercings sichtbar sein dürfen. Dazu zählt aber auch eine entsprechende Garderobe, die chic und nicht zu aufdringlich ist.

Sofern nicht anders gewünscht, sind das oft: weiße Bluse, dunkler Rock, Strumpfhose oder aber ein Hosenanzug, dazu dunkle, höhere Schuhe, aber nicht zu hoch. Bei vielen Jobs sind diese Sachen aus dem eigenen Bestand mitzubringen. Extra bezahlt wird das allerdings nicht. Bei Buchungen, die über mehrere Tage gehen, sollten daher genug Klamotten zum Wechseln in deinem Schrank hängen.

Es gibt aber auch Auftraggeber, die ein einheitliches Dress bei den Mitarbeitern wünschen, welches aber dann gestellt wird – und nicht immer sonderlich schön ist ;) Hierfür ist es empfehlenswert, dass deine Kleidergrößen im normalen Rahmen liegen.

Abseits vom Standard-Look, der für die meisten Messen/Events erforderlich ist, gibt es aber auch Veranstaltungen, wo zum Teil konkret ein lockeres oder sogar wildes Äußeres gefragt ist, z.B. bei Tattoo- oder Anime-Conventions, Surf- oder Skateboard-Events oder im Motorsport-Bereich wie bei Auto- und Tuning-Messen oder Autorennen. Auch wenn es bei der Formel 1 keine Grid Girls mehr gibt, wird bei diesen Veranstaltungen nach wie vor auf knappe und sexy Outfits bei den Hostessen gesetzt.

Sprachkenntnisse Neben dem Erscheinungsbild sind natürlich auch die kommunikativen Fähigkeiten wichtig, wozu in jedem Fall ein akzentfreies Deutsch zählt. Zudem gehören, gerade auf großen Messen mit internationalem Publikum, sichere Englischkenntnisse zum Standard. Gleiches gilt für Fachtagungen oder Kongresse, an denen Besucher aus aller Welt teilnehmen. Weitere Sprachkenntnisse sind ein gern gesehenes Plus.

Für andere/weitere Sprachen werden meist explizit Fremdsprachenhostessen gesucht, die sogar kleine Dolmetscherdienste übernehmen. Solltest du also neben Deutsch und Englisch in weiteren Sprachen fließend kommunizieren können – prima! Im Regelfall wirkt sich das auch positiv auf deinen Verdienst aus, weil für besondere Fähigkeiten natürlich auch ein höherer Stundenlohn bezahlt wird.

Gastrokenntnisse Neben dem allgemeinen Auftreten sind z.B. auf Messen oder Events oft auch Kenntnisse im Gastronomie-Bereich gewünscht. Keine Angst, du musst hier keine drei Teller auf einmal tragen können, aber Prosecco einschenken ohne zu kleckern und auch mehrere Gläser auf einem Tablett balancieren sollte schon drin sein. Genauso wie die Zubereitung von kleinen Snacks. Hierfür musst du übrigens in der Regel ein Gesundheitszeugnis vorlegen können.

Ausdauer Achja, du bist als Hostess bei vielen Jobs durchaus 8 – 10 Stunden – oder auch länger – auf den Beinen. Nicht selten gibt es z.B. bei Messen noch Standpartys, die über die Öffnungszeiten hinausgehen oder auch Events, bei denen bis tief in die Nacht gefeiert wird. Auch Konferenzen können sich durchaus mal bis in den späten Abend ziehen. Die Überstunden bekommst du natürlich bezahlt, aber wie lange deine Füße mitmachen, ist eine andere Sache ;)

Engagement Ansonsten zeichnen dich aus: eine freundliche und zuvorkommende Art sowie eine positive Ausstrahlung. Außerdem ist der reibungslose Ablauf einer Messe oder Veranstaltung maßgeblich von deinem Organisationstalent abhängig, da selten alles glatt läuft. Ebenso solltest du ein Teamplayer sein, weil du, je nach Größe des Messestandes oder des Events, mit mehreren Hostessen bzw. Hosts zusammenarbeitest. Und natürlich ist Zuverlässigkeit wichtig. Wenn du gebucht bist, wird auch fest mit dir gerechnet!

Aufgaben als Messe-/Hostess

Dein Aufgabenbereich hängt in erster Linie von den Anforderungen des Kunden und auch von deinem Arbeitsort ab. Als klassische Messehostess auf einem Messestand hast du im Regelfall das hier zu tun:

  • Besucher empfangen/begrüßen,
  • Interessenten an Ansprechpartner weiterleiten,
  • Zubereitung von Getränken und Snacks,
  • Kunden und Mitarbeiter bewirten,
  • Infomaterial aushändigen,
  • Anfragen notieren,
  • Give-aways verteilen,
  • für Ordnung und Sauberkeit auf dem Stand sorgen
  • und lächeln – lächeln ist immer wichtig :)

Je nach Kunde bzw. Produkt und entsprechend deiner eigenen Interessen/Kenntnisse kannst du aber auch selbst erste Kundenanfragen beantworten oder auch Produktpräsentationen durchführen bzw. moderieren. Hierfür wirst du aber stets im Vorfeld geschult.

Wenn du für spezielle Fremdsprachen gebucht wurdest, bist du als Übersetzerin wichtiges Bindeglied zwischen deinem Auftraggeber und den Standbesuchern.

Bei anderen Veranstaltungen kannst du als Hostess mit folgenden Aufgaben betraut werden bzw. in diesen Bereichen arbeiten:

  • Gästebetreuung
  • Ausgabe von Unterlagen
  • Besucher-Akkreditierung
  • als Platzanweiser
  • als Ansprechpartner bei Fragen
  • Betreuung prominenter Gäste als sog. VIP-Hostess
  • an der Garderobe
  • am Einlass
  • als Servicehostess

Letzteres entspricht übrigens meist der Tätigkeit einer Kellnerin, nur eben, dass man hier etwas hübscher gekleidet ist.

Wo arbeitet man als Hostess?

Als Hostess kannst du an verschiedenen Orten arbeiten: Messehallen, Kongress- und Tagungszentren, Hotels, Konzert- und Veranstaltungshallen, Museen oder Galerien, Sportstätten wie Stadien oder Rennstrecken, im Einzelhandel, also in Geschäften oder Shopping Malls, in Autohäusern oder in Kinos. Und das, je nach Veranstaltung, indoor oder outdoor.

Gebucht wirst du beispielsweise für Anlässe wie Messen, Tagungen oder Kongresse, Konzerte, Sportveranstaltungen, Empfänge, Ausstellungen, Vernissagen, Premieren, Preisverleihungen, Openings, Produkteinführungen bzw. -präsentationen, Firmenevents, Aktionärsversammlungen etc.

Arbeitszeiten

Bei Messen bestimmen die Öffnungszeiten deine Arbeitszeiten und diese sind im Regelfall von 10 – 18 Uhr. Allerdings musst du schon vorher da sein (z.B. um dich umzuziehen oder den Stand aufzubauen) und wirst meist auch mit als Letzte den Stand verlassen.

Aber auch bei anderen Veranstaltungen kannst du eigentlich immer von 8 – 10 Stunden Arbeitszeit ausgehen. Hier musst du ebenfalls damit rechnen für Vorbereitungen deutlich vor Beginn benötigt zu werden.

Verdienst

Die Bezahlung erfolgt in der Regel auf Stundenbasis. Je nachdem, ob du auf Gewerbeschein, also gegen Rechnung, oder auf Basis geringfügiger bzw. kurzfristiger Beschäftigung arbeitest, liegt der Stundenlohn zwischen 10 und 15 Euro. Bei zusätzlichen Qualifikationen, z.B. als Fremdsprachenhostess oder auch als Moderatorin, kann dein Salär auch höher ausfallen.

Sollten Überstunden anfallen, werden diese natürlich bezahlt – teilweise sogar mit Zuschlag. Pausen hingegen sind im Regelfall dein Bier.

Bei manchen Messen oder Events ist vorab ein Briefing erforderlich. Oft sind am Tag zuvor 1 – 2 Stunden dafür angesetzt. Dieses wird ebenfalls vergütet.

Wirst du für einen Job gebucht, der weiter entfernt ist, werden die Fahrtkosten übernommen – und, wenn erforderlich, gleichermaßen anfallende Übernachtungskosten.

Messejobs bzw. Hostessenjobs finden

Die Vermittlung von Jobs im Messe- und Eventbereich erfolgt in erster Linie über Agenturen. Vereinzelt suchen Unternehmen auch direkt nach Personal, was aber eher die Ausnahme ist.

Gerade für Messejobs wird oft Personal gesucht, das unter der Woche verfügbar ist, weshalb Agenturen gerne mit Freelancern arbeiten oder mit Student/innen, die wochentags schon mal frei machen können. Für Veranstaltungen, die am Wochenende stattfinden, kommen natürlich auch Leute infrage, die unterwöchig einer anderen Tätigkeit nachgehen.

Messehostessen werden vor allem in den großen Messestädten wie München, Leipzig, Hannover, Frankfurt, Berlin, Düsseldorf, Essen oder Köln. gesucht. Wenn du hier oder in der näheren Umgebung wohnst, ist das natürlich ein Vorteil für dich.

Aber bei hunderten regionalen Messen, tausenden Tagungen und Kongressen und unzähligen Events bundesweit stehen die Chancen, Jobs in diesem Bereich zu finden, gar nicht so schlecht – wenn man einigermaßen flexibel ist.

Um regelmäßig mit Jobangeboten in deiner Umgebung versorgt zu werden, kannst du dich einfach kostenlos registrieren, ein professionelles Bewerberprofil anlegen und dich direkt auf passende Stellenangebote bewerben.

Messehosts

Hier ist jetzt in erster Linie von "Messehostessen" die Rede – natürlich arbeiten aber auch Jungs auf Messen, als Messehost. Allerdings sind diese eher selten in diesem Bereich anzutreffen. Aber selbstverständlich gelten für Hosts die gleichen Voraussetzungen... mal abgesehen vom Rock ;) Im Event-Bereich sieht das etwas anders aus, hier sind gleichermaßen männliche Mitarbeiter im Einsatz.

« zurück zur Übersicht